Frequently asked questions (FAQ)

  • Jahr 1:       
    • Spitzensport-Rekrutenschule (RS): 18 Wochen am Stück
  • Jahr 2, 3, 4:
    • 30 sogenannte Diensttage mit Anrechnung + bis zu 100 freiwillig
    • alle Diensttage werden entschädigt
    • Ort nach Vorgaben SFV (z.B. auch wenn mit Nationalteam oder punktuell mit Verein)
    • Dauer und Inhalte eines Trainingslagers nach Vorgabe SFV
  • Jahr 5:    
    • falls alle obligatorischen Tage erfüllt, können jährlich noch bis zu 100 Tage freiwillig gemacht werden.
  • Jahr 6-...:
    • Du kannst so lange bis zu 100 Tage pro Jahr freiwillig machen, bis du nicht mehr im Nationalteam spielst oder/und deine Karriere beendest
  • Wochen 1-5:
    • Halbtags militärische Grundausbildung (siehe Frage 7) inklusive Militärsportleiterausbildung
    • Halbtags Training mit SFV Trainer (fussballspezifisch und/oder Konditraining)
  • Wochen 6+7:
    • Restliche Zeit Training mit SFV-Trainer
    • Zwischen 2 und punktuell max. 6 Stunden: Ausbildung in Erholung, Karriereplanung, mentales Training, Medienschulung, Kommunikation
  • Woche 8-18:     
    • Schwerpunkt individuelle Leistungsentwicklung à Training
    • Trainingsort kann Magglingen oder auch extern sein (mit Nationalteam, etc.)
  • Hinweise zum Training:
    • Lead liegt bei der/dem Trainer/in des SFV
    • Planung und Trainings im Verein möglich und immer im Austausch mit dem Club im Sinne der optimalen individuellen Entwicklung der Spielerin
  • Nach der RS ist ein Wechsel ins Ausland kein Problem und durchaus im Sinne der Sache, wenn du dich dort optimal weiterentwickeln kannst
  • Ab Jahr 2, kannst du die obligatorischen Diensttage entweder über Aufgebote im Nationalteam machen oder über individuelle Trainings in Kleingruppen (über SFV organisiert) absolvieren. Es sind 30 Tage pro Jahr empfohlen, obligatorisch deren 19.
  • Solltest du keine Aufgebote fürs Nationalteam erhalten und im Ausland als Profi tätig sein, so werden individuelle Lösungen gesucht, wie du auf deine obligatorischen Diensttage kommst. Ein Verschieben oder auch kürzere Trainingsblöcke (z.B. 2-3 Wochen Vorbereitung) sind denkbar.
  • Deine persönliche Entwicklung steht im Zentrum!
  • Als WK zählen:
    • Aufgebote Nationalteam
    • Trainingsblöcke zur individuellen Leistungsentwicklung in Magglingen oder Tenero; nach Absprache mit SFV Coaches in Kleingruppen oder auch individuell
    • Reha: nach Verletzungen kannst du WK-Tage für die Reha einsetzen und -wo sinnvoll- wirst du eine Kombination von Physio und SFV-Trainern zur individuellen Förderung haben. Die Militärversicherung übernimmt die Kosten.
    • Punktuell auch Trainingslager mit dem Verein (in Absprache)
  • Wichtig:
    • alle Trainings in Magglingen oder Tenero sind gratis für die Spielerinnen
    • Du bekommst Erwerbsersatz, Kost und Logis. Bei WK's über 60 Tagen läuft zudem die Krankenkasse über die Armee.
  • Minimale Diensttage: 19 / Jahr ausser es gibt einen Grund, der Verschiebung nötig macht
  • Maximale Diensttage: theoretisch sind neben den 30 Pflichttage (erste 4 Jahre) bis zum Karrierenende bis zu 100 zusätzliche Tage möglich
  • Übrigens: ein WK-Block dauert im Minimum 5 Tage
  • Beispiel Seraine Friedli 2020:
    • Ca. 70 Tage mit dem A-Nationalteam, davon kann sie 30 Tage von den obligatorischen „abziehen“. Die anderen 40 Tage sind freiwillige WK-Tage.
    • Zusätzlich dazu hat sie beispielsweise am Anfang des Jahres weitere 40 freiwillige Diensttage gemacht (Wintervorbereitung, teilweise Semesterferien vom Studium)
    • All diese Tage sind entschädigt!
  • Spitzensport-RS:
    • Studium: mit Präsenzpflicht nicht möglich. Für Prüfungen erhält man in dieser Zeit jedoch frei und ein Freistudium ist kein Problem. Wir empfehlen bei einem Studium mit Präsenzpflicht den Austausch mit allfälligen Sportverantwortlichen an der Uni/FH zu suchen und/oder das Studium zu verlängern.
    • Ausbildung/Beruf: in Absprache mit dem Arbeitgeber und der Armee sehr individuelle Lösungen! Im Einzelfall haben Athleten schon ihre Schul- und Sportlehre für 4 Monate verlängert, um die RS im Hinblick auf einen Grossanlass einzuschieben! Tausche dich mit den Verantwortlichen von der Armee sowie deinem Arbeitgeber aus.
    • Erwerbsersatz von 62.- / Tag sowie 4.- Sold pro Tag
    • Total rund 8‘300.- während der RS!
    • Zudem bist du in dieser Zeit militärversichert (Krankenkasse bezahlt) und hat ein „gratis Trainingslager“ von A-Z
       
  • Während WK-Tagen:
    • Bei Studium oder Weiterbildung zB WK-Tage in studienfreie Zeit legen
    • Falls in einer Festanstellung: individuell mit dem Arbeitgeber schauen. Wichtig: die 30 Pflichttage müssen gewährt werden; für die freiwilligen Diensttage muss der Arbeitnehmer die Einwilligung erhalten (Arbeitgeber erhält 80% des Lohnes via EO zurück)
    • Analog RS ist vor Ort in Magglingen oder Tenero alles bezahlt. Zudem Militärversicherung und Erwerbsersatz.
    • Der Erwerbsersatz ist bei Arbeitnehmern abhängig vom Lohn und beträgt 80% des normalen Lohns. Studentinnen oder Schülerinnen bekommen die gleichen Ansätze wie während der RS.
  • Woche 1-5 jeweils halbtags:
    • Militärische Grundausbildung. Dazu gehört neben Basisausbildungen wie das militärische Grüssen und Marschieren auch eine kleine Sanitätsausbildung.
    • Ausbildung zur Militärsportleiterin. Es handelt sich hierbei um eine Art „Mini-Sportlehrerinnenausbildung“. Du lernst den Aufbau einer Sportlektion, Organisation von Spielturnieren, den Aufbau von Konditionstrainings, usw.
  • Magglingen gilt als „Militärkaserne“
  • Der Trainingsanzug, mit welchem ihr beispielsweise zum Essen geht, gilt in Magglingen als „militärische Uniform“
  • Die Athleten/innen verlassen Magglingen für das Wochenende jeweils im Tenu Ausgang der Schweizer Armee