PumaCredit SuisseSwiss LifeSwissCarl F. BuchererSRG SSR

eLänderspiele statt A-Länderspiele

  • 25.03.2020

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) beschreitet neue Wege. Nach der Absage der beiden A-Länderspiele gegen Kroatien und Belgien kommt in dieser fussballlosen Zeit nun anstelle der A-Nationalteams das kürzlich ins Leben gerufene eFootball-Nationalteam um Captain Luca Boller zum Zug. Die beiden Spiele am Donnerstag, 26. März 2020, gegen Belgien und am Montag, 30. März 2020, gegen Portugal auf dem Game FIFA 20 werden jeweils ab 20:00 Uhr live und in Deutsch kommentiert auf dem Twitch-Kanal des SFV über-tragen. Es werden je zwei Duelle im 1-gegen-1 gespielt.

Im letzten Jahr wurde bekannt, dass 2020 unter dem Patronat der UEFA und mittels dem Playstation 4-Spiel «Pro Evolution Soccer 2020» die erste UEFA eEURO durchgeführt wird. Der SFV beschloss daraufhin, wie die anderen 54 Mitgliedernationen der UEFA ein eFootball-Nationalteam zu gründen. Dieses bilden die vier FIFA 20-Spezialisten Luca «Lubo» Boller, Stefan «Topik» Beer, Leandro «Dufty» Curty und Fabio «Cobra» Pechlaner. 

«Die vier Athleten für die Erstbesetzung des eFootball-Nationalteams wurden aufgrund ihres Potentials, ihrer Erfahrung und den sportlichen Leistungen ausgewählt», sagt Projektleiter René Merkli zum Selektionsverfahren. «Wir betrachten diesen Schritt zunächst einmal als Test und wollen in erster Linie – auch im Austausch mit anderen nationalen Verbänden - konkrete Erfahrungen im Bereich eFootball sammeln.»

In der Anfang dieser Woche zu Ende gegangenen ersten Qualifikationsphase der UEFA eEURO 2020 auf der Plattform Pro Evolution Soccer 2020 belegte die Schweiz in der Gruppe C mit Bosnien-Herzegowina, Kasachstan, Moldawien und Nordmazedonien mit vier Punkten den 5. Platz und schaffte das Weiterkommen nicht. Der Fokus gilt nun dem FIFA eNations Cup auf FIFA 20, der im Mai stattfindet.

 

(SFV)

 

 

zurück