FF Lugano und FC Zürich Frauen ausgeschieden

  • 26.09.2019

Die Achtelfinals der UEFA Women's Champions League werden ohne Schweizer Beteiligung stattfinden. Nach FF Lugano (0:4 und 1:7 gegen Manchester City) scheitert auch Schweizer Meister FC Zürich Frauen in den Sechzehntelfinals.

Der FC Zürich, der das Hinspiel auswärts gegen den FC Minsk 0:1 verloren hatte, unterlag dem weissrussischen Champion im Letzigrund 1:3. Fabienne Humm, die beste Zürcher Torschützin in der Meisterschaft, glich kurz vor der Pause nach sehenswertem Durchspiel zum 1:1 aus. Minsk machte mit einem Doppelschlag innert weniger Minuten (76./78.) alles klar. Für den letztlich grossen Unterschied zugunsten von Minsk sorgte die nigerianische Stürmerin Emuaje Obgiagbevha, die drei der vier Tore erzielte und in den bisherigen fünf Champions-League-Spielen der Saison neunmal traf.

Manchester City setzte sich durch den Hattrick von Janine Beckie und den Treffer von Pauline Bremer (78.), die zur besten Spielerin des Hinspiels im Cornaredo gewählt wurde, 4:0 durch. Die Fussballerinnen des FF Lugano hatten vor zwei Wochen das Sechzehntelfinal-Hinspiel im Cornaredo gegen die „Citizens“ mit 1:7 verloren.

(SFV / Bild: fflugano.com)

zurück